Ein Tag in der Rosenstadt Forst (Lausitz)

Sie sind neugierig geworden?

Neben dem Besuch des Ostdeutschen Rosengartens können Sie zusätzlich viele weitere interessante Möglichkeiten buchen, um die Stadt und Region zu erkunden.

Davor eine Parkanlage in der sich ein Weg in zwei spaltet nach rechts und links. Diese führen in Richtung Stadtkirche St Nikolai Forst.
Stadtkirche St. Nikolai Forst, Fotograf: PatLografie, Patrick Lucia, Rechte: Stadt Forst (Lausitz)/ EBKTM

Buchen Sie den Ostdeutschen Rosengarten in Verbindung mit:

Foto von oben zeigt die Stadtansicht mit Wasserturm
Stadt Forst (LausitZ), Fotograf: Rico Hofmann, Rechte: Stadt Forst (Lausitz)

Die Stadt Forst (Lausitz) hat weit mehr zu erzählen als von prächtig blühenden Rosen. Mitte des 13. Jahrhunderts gegründet, blickt Forst (Lausitz) auf eine fast 760-jährige bewegte Geschichte zurück. Erfahren Sie mehr über den Forster Stadtherren Heinrich Graf Brühl (1700-1763), Premierminister des kursächsischen Hofs in Dresden und die Geschichte der Tuchmanufaktur.
Im Zuge der Industrialisierung entwickelte sich Forst (Lausitz) Ende des 19. Jahrhunderts zu einem Zentrum der deutschen Textilindustrie. Als „Deutsches Manchester“ zählte die Stadt über Jahrzehnte zu den bedeutendsten Tuchstädten Deutschlands. Noch heute sind viele Zeugnisse und bedeutende Industriearchitektur erhalten und bestimmen das Stadtbild.

Die Stadtrundfahrt mit dem (eigenen) Bus kann vor oder nach der Parkführung durchgeführt werden. 

Dauer ca. 5 Stunden
Eintritt & Führung & Mittagessen im Ostdeutschen Rosengarten
und Stadtrundfahrt
28,50 Euro pro Person
Beginn der Stadtrundfahrt ab Ostdeutscher Rosengarten

Dauerausstellung Archiv verschwundener Orte, Fotograf: PatLografie, Patrick Lucia, Rechte: Stadt Forst (Lausitz)/ EBKTM

Sie beginnen den Tag in dem 2003 umgesiedelten Ortsteil Horno. Das ursprüngliche Dorf Horno wurde durch den Braunkohletagebau Jänschwalde in Anspruch genommen. Sie besuchen dort das Archiv verschwundener Orte und erfahren in einer multimedialen Ausstellung, die Geschichte jener 137 Orte der Lausitz, die ganz oder teilweise dem Braunkohlebergbau weichen mussten.

Danach fahren sie zum Mittagessen ins „Rosenflair“ und erleben einen Rundgang im Ostdeutschen Rosengarten.

Dauer ca. 5 Stunden
Eintritt & Führung & Mittagessen im Ostdeutschen Rosengarten
und Eintritt ins Archiv verschwundener Orte
28,00 Euro pro Person
Entfernung zum Ostdeutschen Rosengarten 5 km

Im Vordergrund ein Rosenstrauch mit rote Rosen im Hintergrund das Gutshaus und Terrasse
Gut Neu Sacro, Rechte: Gut Neu Sacro

Nach dem geführten Rundgang und einem angenehmen Mittagessen im Ostdeutschen Rosengarten besuchen Sie das Gut Neu Sacro. Hier kann Landwirtschaft hautnah erlebt werden.

Dazu gehören Produkte, bei welchen Qualität, Regionalität und Service an erster Stelle stehen. Überzeugen Sie sich von dem vielfältigen Angebot direkt im Hofladen. In der Hofgastronomie genießen Sie Kaffee und Kuchen in geselliger Runde.

Dauer ca. 4,5 Stunden
Eintritt & Führung & Mittagessen im Ostdeutschen Rosengarten
und Kaffee und Kuchen im Gut Neu Sacro
(Einkauf im Hofladen sind fakultativ)
35,00 Euro pro Person
Entfernung zum Ostdeutschen Rosengarten 8 km



Jende Posamenten Manufaktur , Rechte: Jende Posamenten Manufaktur GbR

Lernen Sie das königliche Handwerk des Posamentierens kennen. Die Jende Posamenten Manufaktur in Forst (Lausitz) fertigt noch heute von Hand und mit teilweise historischen Maschinen traditionelle und moderne Quasten, Borten, Fransen und Textilkabel an. Seit dem 16. Jahrhundert werden hier nach historischem Vorbild filigrane Kunststücke für Schlösser, Theater oder privat nach Kundenwunsch individuell mit Herz und Hand hergestellt.

Danach geht es zum Mittagessen und zum geführten Rundgang ist den Ostdeutschen Rosengarten.

Dauer ca. 4,5 Stunden

Eintritt & Führung in der Jende Manufaktur
Mittagessen & Eintritt & Führung im Ostdeutschen Rosengarten

36,00 Euro pro Person

Entfernung zum Ostdeutschen Rosengarten

2 km

   

Hinweise:

  • Die Angebote gelten für den eintrittspflichtigen Zeitraum 1. Mai bis 30. September und basieren auf einer Gruppenstärke ab 21 Personen
  • ab dieser Gruppenstärke haben Busfahrer und Reiseleiter freien Eintritt
  • bei einer Gruppe unter 20 Personen erstellen wir Ihnen gern ein individuelles Angebot
  • Thematische Sonderführungen, Führungen außerhalb der Saison oder fremdsprachige Führungen sind auf Anfrage möglich
  • über alle weiteren Möglichkeiten sowie Serviceleistungen für Busfahrer und Reisebusse informieren wir Sie gern, bitte sprechen sie uns an
  • Das Gelände des Ostdeutschen Rosengartens ist barrierefrei
  • Das Ausleihen von Rollstühlen für den Besuch des Ostdeutschen Rosengartens ist möglich