seit 1913Rosenträume an der Neiße
 

Veranstaltungskalender

23.05.2013 - 30.05.2013, Ostdeutscher Rosengarten
Internationales Kunstsymposium der Rosenstadt Forst (Lausitz)

Vision „sKULpTURenwanderweg Spree-Neiße“ ab 2014/15

... vor dem Historischen Haupteingang zum Ostdeutschen Rosengarten

Im Rahmen der Feierlichkeiten zum 100. Jubiläum des Ostdeutschen Rosengartens findet im Jahr 2013 das

1. Internationale Kunstsymposium der Rosenstadt Forst (Lausitz)

täglich von 9 bis 18 Uhr vor dem historischen Haupteingang zum Rosengarten statt.

Thema: „In jedem Abschied steckt ein Anfang – die Verwandlung der Kastanien des Forster Kegeldamms“

Bildhauer gestalten aus den Stämmen der gefällten Kastanien, die entlang des Kegeldamms standen Skulpturen. Sie haben hier die Möglichkeit den Künstlern bei der Arbeit zuzuschauen.


Künstlerinnen und Künstler des 1. Internationalen Kunstsymposiums 2013
in Forst (Lausitz) aus 8 Ländern


Alina Illgen, Berlin, geb. 1988 in Vorwerk (Tarmstedt)

Ausbildung:
2009 - 2012 Ausbildung zur Holzbildhauerin an der Berufsfachschule für Holzbildhauerei in Flensburg

Praktika/Berufserfahrung:
11.2012 - 02.2013 Hospitanz in der Bühnenplastikabteilung der Deutschen Oper Berlin.
10.2011 Praktikum in der Gipsformerei der Staatlichen Museen zu Berlin.
02. - 05.2009 Praktikum in der Töpferei Markus Klausmann in Freiburg.
06.2008 Tischlerpraktikum beim Oldenburger Staatstheater.

Auslandserfahrungen:
11.2007 - 04.2008 Mitarbeit die der Hilfsorganisation für tibetische Flüchtlinge und dem Gesundheitsprojekt "Ashar Vihar" in Jharkhand, Indien.

07.2004 Schulaustauschprojekt "Partnerschaft schafft Energie" zwischen der Westville Highschool, Südafrika und der HLS Oldenburg.


Egidius Knops, Teilnehmer 1. Kunstsymposium Forst Lausitz, Deutsche Rosenschau 2013Egidius Knops
© Egidius Knops

Egidius Knops, Niederlande/Berlin - www.egidiusknops.de

1945 - geboren in Simpelveld (NL) Wohnort: Berlin
1963 - Studienbeginn an der Katholischen Akademie in Tilburg (NL)
1968/69 - Zusammenarbeit mit Shamai Haber und Guayo de Leon in Paris
1970 - Beginn der jahrelangen Zusammenarbeit mit Brigitte und Martin Matschinsky- Denninghoff in Berlin
1972 - Stipendium der Akademie der Künste, Berlin, verbunden mit einem Arbeitsaufenthalt in der Villa Serpentara in Olevano Romana (I).
1978 - Stipendium des Amsterdams Fonds voor de Kunst, zugleich Arbeitsaufenthalt in den Ateliers des Stedelijk-Museums, Amsterdam.

1980 - Preis für Malerei, vergeben vom Königshaus der Niederlande
2008 - Kunstpreis Aquamediale Lübben Kunstpreis Dahme -Spreewald
2009 - Kunstpreis Aquamediale Lübben Kunstpreis Dahme -Spreewald

Mitglied im BvBK Brandenburg
Member of the Dutch Sculptors Association


Franziska Uhl, www.franziska-uhl.de

Geb. 1967 - in Erlangen
Franziska Uhl lebt und arbeitet in Berlin-Brandenburg und Kunice/Polen.
1987-1991 - Studium der Freien Kunst an der FH Ottersberg/Bremen
1990 - Reise nach Ghana/Westafrika1991-1993 Studium bei Prof. Kettner an der Hochschule für Bildende Künste Dresden
1993 - Hochschuldiplom für Malerei/Graphik
Seit - 1989 zahlreiche Einzelausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen in
Deutschland, Brasilien, Kanada, England, Italien, Österreich, Polen, Schweiz, Tschechien und den USA.


Skulptur von Georg JanthurSkulptur von Georg Janthur
© Georg Janthur

Georg Janthur. Wuppertal. Objekte in Holz.

"Die Holzskulpturen sind mit Hilfe einer Kettensäge jeweils aus einem Stück gefertigt. Sie werden mit weißer Farbe grundiert und anschließend mit Öl- oder Lackfarbe bemalt. Dabei werden die Spuren, die die Säge hinterlassen hat stärker hervorgehoben und verleihen den Objekten so eine eigene Lebendigkeit. Bei den Kultivatorobjekten handelt es sich um Dinge des Alltäglichen, welche unter der Vielfalt an den uns umgebenden Eindrücken zur scheinbarer Bedeutungslosigkeit verdammt sind. Durch ihre Benennung und Vergrößerung gewinnen sie an Bedeutung, welche ihnen als unverzichtbare Bausteine unseres Lebens zusteht...." (H.J. Naumann)


Dongki Ha, Korea/Halle
geb. 1976 in Südkorea, lebt seit 2011 in Halle


Jan Witte-KropiusIdeen-Skizze - ANDERS WO - Jan Witte-Kropius
© Jan Witte-Kropius

Jan Witte-Kropius Künstler / Dipl. Designer, Neu Karin (Mecklenburg-Vorpommern)

1959 in Rostock geboren
1976 - 1981 Bauarbeiter, Wehrdienst, Tankstellenwart
Förderung der künstlerischen Arbeit durch die Bildhauer /-in Gisela Roßberg und Reinhard Dietrich; Förderklasse "Plastisches Gestalten"
1981 - 1984 Studium an der Fachhochschule für Angewandte Kunst Heiligendamm, Fachrichtung Außenraumgestaltung / Stadtbild-Design (Dipl. Designer)
1984 - 1986 Arbeit als Stadtbild-Designer in der Projektierungsabteilung des Kreisbaubetriebes Wittstock
seit 1986 freischaffend als Designer und Künstler
seit 1992 Mitglied im Brandenburger Verband Bildender Künstler (BVBK) und im Bundesverband Bildender Künstler (BBK)
1990 - 1994 Bürgermeister der Gemeinde Papenbruch
1993 - 2000 Aufbau und Leitung der Galerie WK in Wittstock
2001 - 2006 Honorardozent für Gestaltungsgrundlagen und Naturstudium an unterschiedlichen Bildungseinrichtungen; eigene Kunstkurse
seit 2004 Mitglied im Künstlerbund Mecklenburg - Vorpommern
2010 - 2012 Sachverständigenausschuss Kunst am Bau des Landes Mecklenburg-Vorpommern

Personalausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen im In- und Ausland
Teilnahme an Bildhauersymposien
Diverse Arbeiten Kunst und Design im öffentlichen Raum


Petra Krivová, Staré Město, www.petrakrivova.blogspot.cz

born 1988
The Academy of Fine Arts
Studio of sculpture/ prof. Jindřich Zeithamml
2008 - 2009 Language school Comenius Collegium, English
2004 - 2008 The Secondary school of applied art, stone sculpture
2012 Finalist of Tennenloher Kunstförderpreis, Erlangen - Tennenlohe, Germany
2012 Wood-carving symposium FLUR, Erlbach, Germany
2012 Sculpture - seminar, Fürstenfeldbrück, Germany
2011 Studio price - Academy of Fine Arts, Prague, Czech republic


Margret HolzMargret Holz
© Margret Holz

Margret Holz www.mabois.de

1959 - 62 Fachhochschule für Kunst Hannover
1985 - 87 Universität der Künste Berlin
1986 - 90 Religionswissenschaftliche Studien, Freie Universität Berlin, Dr. Klaus Heinrich

Entwurf body 13 ca. 320 x 70cm
Aus einem Stamm von 320x70cm schneide ich an der brüchigsten Seite eine große Scheibe ab. Die entstandene Fläche schleife und brenne ich leicht an, den Ruß reibe ich mit einem wetterfesten Acrylwachs in das Holz ein. Die Stange ist schwarz gestrichener Stahl. Die Öffnungen im Holz werden dafür mit einem Spezialöl präpariert.
Werkzeuge: Kettensäge (elektr.), Beil, Stechbeitel

Aus einem Stamm von 320x70cm schneide ich an der brüchigsten Seite eine große Scheibe ab. Die entstandene Fläche schleife und brenne ich leicht an, den Ruß reibe ich mit einem wetterfesten Acrylwachs in das Holz ein. Die Stange ist schwarz gestrichener Stahl. Die Öffnungen im Holz werden dafür mit einem Spezialöl präpariert.
Werkzeuge: Kettensäge (elektr.), Beil, Stechbeitel


Maria Moroz, Polen-Krakow - www.mariamoroz.republika.pl

Maria Moroz was born in Krakow. In the years 1976-1981, she studied at the Faculty of Sculpture of the
Krakow Academy of Fine Arts, in professor A. Hajdecki's class.
She was awarded the Diploma in 1981.
Among her works, there are sculptures objects, collages, and paintings.

From 1981 to 2011, Maria Moroz took part in approximately 50 group exhibitions,
symposiums, and art festivals in Poland and Europe.


Entwurf Wiedergeburt - M. LaitiEntwurf Wiedergeburt - M. Laiti
© M. Laiti

Marianne Laiti, Finnland, Helsinki - www.artti.net/marianne.laiti

Visual artis born 1971 Helsinki, Finland

ART STUDIES
2008 - 2009 Art psychotherapy,
Association of Mental Health in Finland & Association of Art Therapists in Finland
2008 Visual Artist́s Specialization Studies, Lahti University of Applied Sciences

WORKS IN COLLECTIONS
Kemi Art Museum , Kangasala Community
Kankaanpää Town, Kankaanpää Art Academy
Pirkanmaa Hospital District, Raimo Anttila Foundation
Torni-Restaurant, Helsinki Urjala Community

In Internet:
www.bodynavigation.ru
www.vakevamaa.fi
www.kuvataiteilijamatrikkeli.fi
www.tampereen-taiteilijaseura.fi


Mathias Trott, Magdeburg - www.holz-objekt.de , www.bildhauersymposium.de

1962 in Naumburg geboren

1985-1987 Ausbildung in einem Steinmetzbetrieb

1988-1994 Studium an der Hochschule für Kunst und Design, Burg Giebichenstein/Halle mit Abschluss - Diplom-Industriedesigner

seit 1996 Mitarbeiter an der Universität Magdeburg - Lehr- und Forschungsbebiet Industriedesign

ab 1995 Design - und Grafikprojekte für die Industrie und Arbeiten auf dem Gebiet der Objektkunst Auswahl von Ausstellungsbeteiligungen


Paolo VivianPaolo Vivian
© Paolo Vivian

Paolo Vivian, Italien, Trento - www.paolaovivian.it

1979 Scuola professionale industria e artigianato 1985 Comincia a interessarsi d́arte
e inizia a dipingere 1987 Frequenta lo studio del pittore Carlo Girardi 1988 Prosegue la sua formazione
al gruppo Studio Arti Visuali di Trento 1997 Inizia il suo percorso nella scultura con il maestro Egidio Petri 2004 Stage a Pietrasanta dove inizia a lavorare il marmo 2010 Membro di FIDA - Trento
altre esperienze 2012 - 2008 Italia, Baselga di Pine, Art director di
"SEIxSEI" - il progetto internazionale di scultura su legno 2007 Italia, Pergine, Art director al 1° Simposio internazionale di Scultura su pietra e legno del Trentino "Memorie di amnesia"
partecipazioni ad esibizioni, concorsi, festival e progetti internazionali


Silvio Ukat, Glauchau

Geboren 1972 in Meerane wohnt in Glauchau

2001 Gesellenbrief Holzbildhauer

Studium der Holzbildhauerkunst an der Hochschule Zwickau/Schneeberg in Lichtenstein,

Abschluss Bachelor of Art 2005

Seit 2005 freiberuflich als Bildhauer tätig;

Einzel-und Gruppenausstellungen in Deutschland und Polen.


Steffen MertensSteffen Mertens
© Steffen Mertens

Steffen Mertens, Cottbus - www.steffen-mertens.de

1943 in Rathenow geboren.

1964-68 Studium an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee.

1972-73 Studium an der Fachschule für Werbung und Gestaltung Berlin.

Seit 1974 freiberuflich als Bildhauer tätig.

1986 Übersiedlung nach Cottbus.

1990-92 Theaterplastiker am Staatstheater Cottbus.

Ab 1992 wieder freiberuflich in Cottbus, in allen Bereichen der bildenden Kunst tätig.
Studienreisen in Europa, nach Mittelasien und China.
Teilnahme an verschiedenen Symposien, darunter in Oronsko/Polen, Bourgas/Bulgarien, Potsdam, Neuenhagen, Rathenow, Spreewaldatelier Lübbenau, Osterholz.

Seit 2004 Lehrtätigkeit in verschiedenen Workshops.

Einzelausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen im In- und Ausland.


Takashi Mitsui, Tokio/Köln

1966 geboren in Tokio
1986 - 1990 Studium der Architektur an der Tama Art University, Tokio
1990 Abschluss Bachelor of Arts
1991 - 1995 Kunststudium an der Johannes Gutenberg-Universität, Mainz
1995 - 2001 Studium an der Kunstakademie Düsseldorf
2001 Studienabschluss mit Akademiebrief und Meisterschüler

Lebt und arbeitet in Köln
Stillstand und Bewegung, Simulation und Wirklichkeit.
Und natürlich Kunst. Dabei ist der gebürtige Tokioter Takashi Mitsui für Köln durchaus eine Entdeckung,
obwohl er schon lange in dieser Stadt lebt. Der 45-Jährige arbeitete bislang vor allem im Ausland.
Er nutzt gerne vorgefundene Materialien, schafft Situationen, in denen er mit eingefahrenen Wahrnehmungs- und Lebensgewohnheiten spielt.


Thomas JunghansThomas Junghans
© Thomas Junghans

Thomas Junghans, Berlin/Stollberg

1981 geboren in Stollberg/Erzgebirge

1998-2002 Werkzeugmechanikerlehre als Fabrikarbeiter in Chemnitz

2003-2006 Steinmetzlehre in Stollberg/Erzgebirge

2007-2008 Arbeit als Steinmetz (u.a. in der Restaurierung und Denkmalpflege am Dom zu Halberstadt und beim Wiederaufbau des Neuen Museums in Berlin)

2008-2009 Besuch der Klasse für Steinbildhauerei an der Berufsschule für Steinbearbeitung Johannes Steinhäuser in Laas i. Vinschgau (Südtirol)

2009-2010 Besuch der Klasse für Holzbildhauerei in der Landesberufsschule für das Kunsthandwerk in St. Ulrich i. Gröden (Südtirol)

2010-2012 Lebensmittelpunkt in Laas i. Vinschgau. Entstehung zahlreicher freier Arbeiten.

2011 Sommeraufenthalt in Tharandt/Sachsen. Freies Arbeiten als Bildhauer, u.a. im Forstbotanischen Garten Tharandt.

Seit 2012 Aufenthalt in Berlin